Sprachförderung

Im Bereich der Sprachförderung gibt es folgende Angebote an der HPS Döttingen:

An der HPS Döttingen kümmern sich vier Logopäden in Teilpensen um die Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen der Kinder und Jugendlichen.

 

Sprach-, Sprech- und Stimmstörungen bei Kindern und Jugendlichen

 

Ein Kind kann in ganz verschiedenen Bereichen (und aus den unterschiedlichsten Gründen) sprachlich auffällig sein. Im Folgenden werden wichtige Bereiche exemplarisch genannt, in denen Schwierigkeiten auftreten können:

• Kommunikationsverhalten
• Sprachverständnis
• Wortschatz
• Wortfindung
• Satzbau
• Aussprache
• Redefluss
• Stimme, Atmung
• Lesen und Schreiben

Zudem können Schwierigkeiten in folgenden Bereichen auftreten:

• Wahrnehmung (spüren, hören, sehen)
• Wahrnehmungsverarbeitung (denken)
• Sozial-emotionales Verhalten
• Bewegung

Michael Buchinger, Logopäde

michael.buchinger@schulen-aargau.ch

 

 

26 Schüler und Schülerinnen von der Einstiegsstufe bis zur Oberstufe setzen sich in diesem Schuljahr in der Einzelförderung oder in einer Kleingruppe mit unterschiedlichen Aspekten  der Kommunikation auseinander.

Sie erweitern und festigen ihren Kern- und Randwortschatz individuell angepasst, welcher nützlich für den Alltag oder auch für den Schriftspracherwerb ist.

UK unterstützt zudem die Lautsprachentwicklung.

Multimodale Mittel der UK sind:

  • Handzeichen und Gebärden (Anita Portmann / Porta)
  • Piktogramme (Boardmaker)
  • Fotos, Symbole, reale Gegenstände
  • Elektronische Kommunikationsmittel, z.B. I-Pad, PC, Talker, Step by step

 

Christa Ramella, Dipl. Sozialpädagogin

christa.ramella@schulen-aargau.ch

Neben den klassischen Deutschbereichen aus dem Lehrplan 21 ( Hören, Lesen, Sprechen, Schreiben, Sprache im Fokus, Literatur im Fokus) hat  der erweiterte Lese- und Schreibbegriff einen hohen Stellenwert an der HPS Döttingen.

 

Hierbei werden 6 Stufen beschrieben:

 

Situationen lesen

Bilder lesen

Symbole lesen

Signalwörter lesen

Ganzwörter lesen

Schrift lesen

 

In kleinen Gruppen, im Klassenverband sowie im Wochenplan erarbeiten die SchülerInnen ihre auf ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmten Lerninhalte mit vielfältigen Lernmaterialien. Die Lerninhalte werden auf unterschiedlichen Abstraktionsniveaus angeboten.

 

So unterstützen Mundbilder und Lautgebärden z.B. sowohl das Erlernen von Buchstaben/vom Lesen, sind aber auch ein wichtiger Bestandteil der Sprachanbahnung und werden somit sowohl in der Logopädie, im Deutschunterricht als auch generell im Schulalltag eingesetzt.

Infos folgen…